Samstag, 15. Dezember 2012

Hhmm, soo lecker...

sind meine selbstgebackenen Neujahrskuchen, daß ich doch tatsächlich eine zweite Fuhre backen muss. In Ostfriesland wird traditionell dem ersten Besuch im neuen Jahr zum Tee Neujahrskuchen angeboten. Daher haben sie ihren Namen. Leider kann ich die Dose nicht verstecken und nun ist die Hälfte schon wieder aufgegessen. Mein GG hat sich schon freiwillig angeboten zu helfen, den alleine ist es schon viel Arbeit. Der Teig wird in einem speziellen Hörncheneisen gebacken und muss nach dem Backen sofort über einen Hörnchenformer gerollt werden. Der Teig wird übrigens einen Abend vorher angesetzt. Ich habe ein paar Fotos für euch gemacht.
Etwas zu wenig Teig, aber es dauert am Anfang immer die richtige Teigmenge herauszufinden. Auf dem nächsten Foto is das Hörnchen bereits aufgerollt.
Um 11.40 Uhr sind die ersten abgekühlt in die Dose gewandert.
Um 14.00 Uhr war die Dose dann voll.
Das war am Mittwoch. Heute gab es zum Tee natürlich Neujahrskuchen und mein GG liebt die kalorienreiche Variante mit geschlagener Sahne gefüllt.
Sind aber auch echt lecker die Teile!

Ich wünsche euch allen einen schönen 3. Advent!
Liebe Grüße, eure Birgit





                                                                                                                                                                         




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen